Angebote für Kinder
und Jugendliche

Heilpädagogische Schulvorbereitungs- und Schulintegrationsmaßnahme

Der konzeptionelle Auftrag besteht darin, die schulpflichtigen geistig behinderten Kinder und Jugendlichen, die aufgrund ihrer Verhaltensstörungen (noch) nicht beschulbar und vom Schulbesuch beurlaubt sind, auf diesen vorzubereiten und in enger Zusammenarbeit mit der Albert-Schweitzer-Schule schrittweise in die Schule zu integrieren und den noch schulpflichtigen geistig behinderten Kindern eine Schulvorbereitung und Frühförderung anzubieten.

Das Hauptziel ist die Förderung des Sozialverhaltens als Voraussetzung für die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft mittels pädagogisch-therapeutischem Verhaltenstraining, psychomotorischer Förderung, sensomotorischer Förderung, musischer Förderung, Kommunikationsförderung und kognitiver Förderung.

Konkretes Ziel dieser heilpädagogischen Schulvorbereitungs- und Schulintegrationsmaßnahme ist das Erreichen der Beschulbarkeit in vollem zeitlichem Umfang ohne Begleitperson im Förderzentrum mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung (Albert-Schweitzer-Schule). Die Maßnahmen zum Erreichen dieses Zieles orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen und Besonderheiten des Kindes/Jugendlichen.

Nach oben

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf der Seite. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite weiter zu verbessern.