Angebote für Kinder
und Jugendliche

Wohngruppe "Ostseestrolche"

Die Wohngruppe Ostseestrolche gehört zum Einrichtungstyp stationäre heilpädagogische Einrichtung für junge Menschen mit besonderem Hilfebedarf und bietet sieben Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren ein koedukatives Zuhause. Die Wohngruppe lebt in einem Haus mit großem Garten inmitten des Dorfes Schuby in der Gemeinde Dörphof. Die geräumigen Einzelzimmer sind nach den jeweiligen individuellen Bedürfnissen und Wünschen eingerichtet. Im vorderen Bereich des Hauses bieten zwei große Tagesräume viel Platz für gemeinsame und auch individuelle Aktivitäten. Die großen Fensterfronten bieten einen guten Blick in den Garten, der mit Spielgeräten und Obstbäumen ausgestattet ist.

In der Wohngruppe Ostseestrolche werden sowohl Kinder mit einer geistigen Behinderung als auch Kinder mit Verhaltensbesonderheiten, die dem Bereich der Bindungs- und Wahrnehmungsstörungen zuzuordnen sind, betreut. Sie bedürfen in unterschiedlicher Ausprägung eines engen, emphatischen und zuverlässigen Betreuungsrahmens.

Die Kinder gestalten ihre Aktivitäten im Haus und im Garten vielfältig und nehmen an Unternehmungen in der Umgebung teil. Bei Bedarf werden regelmäßig therapeutische Angebote wahrgenommen.

Ein regelmäßiger Kontakt zu den Eltern findet in Form von Besuchen und Urlauben statt und wird bei Bedarf durch die Mitarbeiter unterstützt.

Das Haus, in der die Wohngruppe Ostseestrolche lebt, wurde im Jahr 2010 gebaut. Es liegt in Nordschwansen, etwa 12 Kilometer von Kappeln entfernt. Die Stadt Kappeln bietet in einem überschaubaren Rahmen Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte und therapeutische Praxen – auch speziell für Kinder. Im Nachbarort, der auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar ist, befindet sich ein kleiner Supermarkt, eine Bäckerei, ein Spielplatz sowie eine Grundschule. Die Landschaft der Umgebung bietet mit Schlei und Ostsee sowie einigen kleinen Wäldern viele Möglichkeiten, die Natur zu entdecken und auch kindliche Abenteuerlust auszuleben.

Das Haus der Wohngruppe Ostseestrolche ist ein offenes Haus, umgeben von einem großen Garten, den die Kinder sehr häufig nutzen, um zu spielen und ihren Bewegungsdrang auszuleben. Mit seinen Spielgeräten ist er zum Klettern und Toben dauerhaft interessant. Die Kinder wohnen in Einzelzimmern. Das Haus ist recht geräumig und die Tagesräume bieten reichlich Platz für gemeinsame Aktivitäten, aber auch Ausweich- und Rückzugsmöglichkeiten. Durch die großen Fensterfronten im Haus haben die Kinder und auch die Erzieher einen guten Überblick über die Gesamtsituation. So können sich die Kinder gut ausprobieren, finden bei Gefahren und Konflikten jedoch auch schnell Unterstützung.

Die Kinder sind aufgrund der Alterspanne (6–18) sowie der unterschiedlichen kognitiven Entwicklungsstufen und pychisch-emotionalen Einschränkungen sehr individuell in ihrem Unterstützungsbedarf. Dies schafft eine sehr familienähnliche Atmosphäre, die von gegenseitiger Rücksichtnahme und Unterstützung geprägt ist. Ziel ist, dass die Jugendlichen lernen, ihre individuellen Bedürfnisse und Vorlieben auszudrücken und auszuleben, sich aber auch als Teil einer Gemeinschaft erleben, in der es auf gegenseitige Rücksichtnahme ankommt.

Der regelmäßige Kontakt zu Eltern und Vormündern wird unterstützt. Je nach Möglichkeit werden die Kinder von ihren Angehörigen besucht oder besuchen ihre Familie an Wochenenden und zu individuell abgestimmten Zeiten in den Ferien.

Außerhalb der Ferien besuchen die Kinder in der Regel vormittags die Grundschule im Nachbarort oder ein Förderzentrum für geistige Entwicklung, die Albert-Schweitzer-Schule in Sundsacker in der Gemeinde Winnemark. Bei den älteren Jugendlichen kann auch der Übergang zum Arbeitsleben in den Kappelner Werkstätten begleitet werden.

Am Nachmittag finden neben den individuellen Fördermaßnahmen wie Logopädie, Physio- und Ergotherapie diverse Freizeitangebote statt. Je nach Neigungen und Wünschen nehmen die Kinder an Ausflügen, Einkäufen, Kino- und Schwimmbadbesuchen teil. Auch Reitstunden oder der vereinsübergreifende und extern stattfindende Jugendtreff werden gern in Anspruch genommen. Der Besuch von Freizeitparks und Zoos ist ein beliebter Höhepunkt.

Das Betreuerteam der Ostseestrolche arbeitet selbstständig nach fachlichen und organisatorischen Vorgaben. Die Hausleitung arbeitet im Team mit. Regelmäßig findet ein Austausch in Dienstbesprechungen statt. Auch gibt es fachlichen Austausch mit Psychologen innerhalb der Einrichtung sowie mit externen Anbietern wie z. B. der Kinder- und Jugendpsychiatrie oder niedergelassenen Therapeuten. Alle Mitarbeiter nehmen regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil und bringen so stets neue fachliche Erkenntnisse in die Arbeit ein. Im Team sind unter anderem eine Kinderschutzfachkraft und ein Traumapädagoge sowie eine Fachkraft zur therapeutischen Begleitung von Menschen mit Autismusspektrumstörungen vertreten. Schwerpunkt unserer Arbeit ist, die Kinder und Jugendlichen individuell in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Dazu gehört nach unserem Verständnis auch eine konstruktive Elternarbeit. Diese ist durch regelmäßige Telefonate und Besprechungen gegeben. Entwicklungsziele und Fördermaßnahmen werden mit den Kindern, Eltern und Vormündern transparent besprochen und vereinbart.

Nach oben

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf der Seite. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite weiter zu verbessern.